Krafttraining für Frauen

In den meisten Fitnessstudios ist der Freihantelbereich noch eine klare Männerdomäne. Hier, wo die schweren Gewichte gestemmt werden, wagen sich viele Frauen leider allzu selten hin. Doch glücklicherweise ändert sich dieser Trend momentan. Insbesondere die jüngere Generation erkennt die Vorzüge eines Trainings mit freien Gewichten. Unabhängig vom klassischen Gerätetraining bringen Kurz- und Langhantelübungen einige Vorteile mit sich, welche sowohl für Männer, als auch für Frauen relevant sind. 

Körpergefühl

Als erstes muss man festhalten: Krafttraining ist für jeden wichtig! Gerade für Frauen. Kraft ist für jede Sportart und auch für alle Alltagsbewegungen eine entscheidende Komponente, welche unsere Lebensqualität in erheblichem Maße beeinflusst. Unter Kraftsport soll nicht verstanden werden 200 Kg durch die Gegend zu tragen, sondern regelmäßig Gewichte/Widerstände zu überwinden und somit die Muskulatur zur stärken. Dies resultiert auf lange Sicht in einem besseren Wohlbefinden, da man sich seines Körpers bewusster wird und realisiert, was man im Stande ist zu leisten (Insbesondere wenn man als Frau das eigene Körpergewicht heben kann.) 

Da vor allem Frauen aufgrund des niedrigeren Testosteronlevels eine geringere Muskulatur aufweisen, ist es für sie wichtig regelmäßig die Muskeln zu kräftigen [1]. Dies kann insbesondere im Alter helfen Verletzungen und Stürze zu vermeiden, da die Muskeln den Körper schützen und gleichzeitig für schnelle Reaktionen und Bewegungen zuständig sind. 

Gesundheit

Egal ob Mann oder Frau, Krafttraining hat nachweislich zahlreiche positive Effekte für die Gesundheit [2,3]. Die Knochen werden stabiler, die Gelenke werden besser geschützt und die Körperhaltung wird aufrechter. Es kommt seltener zu orthopädischen Erkrankungen und auch Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System reduzieren sich. Ganz nebenbei wirkt sich Kraftsport auch noch positiv auf die Psyche aus und kann somit entsprechend zu einem gesunden Körper und Geist beitragen. 

Aussehen

Die Mehrheit der Kraftsportler geht aus ästhetischen Gründen ins Fitnessstudio. Männer wollen vor allem Muskeln aufbauen, während Frauen meist angeben Körperfett zu reduzieren. Dass der Körper insbesondere mit freien Gewichten optimal geformt werden kann, rückt mittlerweile immer mehr in den allgemeinen Fokus. 

Zum einen verlangen viele Langhantel Übungen wie Kniebeugen oder Kreuzheben die Beteiligung aller Muskeln im Körper, wodurch insgesamt mehr Kalorien verbrannt werden. Somit kann weiterhin effektiv Fett verbrannt werden. Gleichzeitig werden jedoch auch Muskeln effizient aufgebaut. Denn eine reine Reduktion des Körperfettanteils führt noch lange nicht zum Traumkörper. Weibliche Rundungen werden vor allem durch die ausgeprägte Muskulatur erst sichtbar. Dies trifft zum Beispiel auf die Gesäß- und Oberschenkel Muskulatur zu, welche durch Langhantelübungen am einfachsten aufgebaut werden.  

Und als Frau brauch man auch keine Angst haben, plötzlich über Nacht mit Muskelbergen aufzuwachen. Glaubt mir: Viele Männer haben das versucht und sind kläglich gescheitert 😉

Literaturverzeichnis

[1] Baumgartner, Richard N., et al. "Predictors of skeletal muscle mass in elderly men and women." Mechanisms of ageing and development 107.2 (1999): 123-136.

[2] Naci, Huseyin, and Johrn PA Ioannidis. "Comparative effectiveness of exercise and drug interventions on mortality outcomes: metaepidemiological study." Bmj 347 (2013): f5577

[3] Ancestral Health Symposium: Jamie Scott: “The Underappreciated Role of Muscle in Health and Disease”; PGDipNutMed, PGDipSportExMed - h

https://www.youtube.com/watch?v=H7aCSjC1xqs

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontaktformular

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.